Hauser Kaibling Gipfel Rundweg

Wandertipp für die ganze Familie

Nach nur halbstündigem Anstieg zum Gipfelglück (2.015 Meter) erfolgt der Abstieg zum Rossfeldsattel und weiter zur Einkehr im Naturidyll Kaiblingalm. Am Kinder-Erlebniseg geht's wieder zurück zum Ausgangspunkt - 4er-Sesselbahn Quattralpina Bergstation. Erfahrungsbericht:

Start: 8er-Gondelbahn Talstation

Wir starteten um ca. 9:30 an der 8er-Gondelbahn Talstation. Mit der Sommercard können wir gleich direkt zum Einstieg der Gondel, aber wir machen Halt an der Kassa. Denn der Rückweg führt über den Kinder-Erlebnisweg und dafür brauchen wir eine Rätselkarte, welche wir um 2,50 EUR von der netten Kassadame erhalten. Dass wir uns anschließend mit geknacktem Lösungswort eine kleine Überraschung bei der Kassa abholen können, lässt die Vorfreude nur noch mehr steigen. Ein weiterer Pluspunkt: Mit der Sommercard ist die Auffahrt kostenlos.

An der 8er-Gondelbahn Bergstation angekommen ist es schon zum ersten Mal schwer weiterzukommen, denn eine große Sandkiste und daneben gemütliche Sitzgelegenheiten mit Kaffee und frischem Kuchen im „Platzhirsch“ heißen uns quasi willkommen. Aber wir haben ein Ziel, also verspreche ich noch eine Eistüte beim „Platzhirsch“ wenn wir wieder zurückkommen ;-)

Weiter mit: 4er-Sesselbahn Quattralpina

Von der 8er-Gondelbahn Bergstation sehen wir schon den Einstieg zur Sesselbahn, also weiter geht´s - wir freuen uns schon riesig auf die Fahrt. Aber auch hier müssen wir nochmal stehen bleiben, denn direkt an der Sesselbahn Talstation befindet sich der Streichelzoo. Die Ponys im Streichelzoo strecken ihre Köpfe raus, damit wir sie streicheln und kraulen können :-) „Lilly“, so heißt das kleinere der zwei Ponys, genießt die Zuneigung sichtlich. Und so besuchten wir auch die Minischweine, Lämmer und Hasen. Nach dem Streichelmarathon ging´s aber dann endlich rauf – über Wiesen, durch den Wald bis auf das Senderplateau Hauser Kaibling. Schon während der Auffahrt lohnt es sich einen Rundumblick zu wagen – der Ausblick auf das Dachstein-Massiv und Ennstal sind grandios.

Start Wanderung: 4er-Sesselbahn Quattralpina Bergstation

Bergstation -> Gipfel: ca. 1/2 Stunde

An der Quattralpina Bergstation startet gleich links neben dem Ausstieg der Weg Nr. 44 Richtung Gipfel. Der Hauser Kaibling ist der der höchste Punkt der Schladminger 4-Berge-Skischaukel und mithilfe der Seilbahnen rasch zu erreichen. Der Wanderweg ist breit und mit leichten Anstiegen versehen. Einen faszinierenden Weitblick auf das wunderschöne Steirische Ennstal mit seinen markanten Gipfeln wie den  Dachstein (2.995), Höchstein (2.543), oder den Grimming (2.351) gibt's obendrauf. Für Mia war aber eher die große Schafherde interessant, welche uns am Gipfelweg begegnete.

Hauser Kaibling Gipfel (2.015m)

Gipfel -> Rossfeldsattel: ca. 1/2 Stunde

Nach ca. einer halben Stunde sind wir am Gipfel angekommen. Ich genoss wieder die Aussicht und Mia wollte sich unbedingt auf das blaue Schaf neben dem Gipfelkreuz setzen und uns ins Gipfelbuch eintragen. Haben wir alles erledigt und nach einer Stärkung mit Wasser und Traubenzucker geht´s am Weg Nr. 44 weiter Richtung Rossfeldsattel. Der Weg hinter dem Gipfel über einen Kamm ist leicht zu erkennen und als kleiner Tipp von mir sollte man die Kamera griffbereit halten, denn der stetig leicht absteigende Weg ist von einer traumhaften Bergszenerie umgeben. Mia genoss es die meiste Zeit leicht bergab oder gerade aus zu gehen ;-)

Das letzte Stück vor dem Rossfeldsattel geht ein wenig steil bergab, aber ein Seil hilft um sich festzuhalten (festes Schuhwerk und Trittsicherheit gefragt). Für uns war es leicht zu schaffen und dann sind wir auch schon am Rossfeldsattel angekommen.

Rossfeldsattel (Wegekreuz)

Rossfeldsattel -> Kaiblingalm: ca. 15 Minuten

Von hier aus kann man weiter zum Moaralmsee, die Bärfallspitze, den Höchstein oder den Schafsinn-Rundweg zurück zum Senderplateau wandern. Wir entscheiden uns für den Abstieg in die wunderschöne Kaiblingalm. Wir bleiben immer am Weg Nr. 44.

Kaiblingalm (Pferde, Einkehrmöglichkeit mit Spielplatz & Flying Fox)

In ca. 15 Minuten sind wir vom Rossfeldsattel zum Schutzhaus Kaiblingalm gewandert. Eine tolle Überraschung waren hier die Noriker Pferde die uns ein wenig an das Pferd von Pippi Langstrumpf – „Kleiner Onkel“ - erinnerten ;-) Kaum zu fassen, wie zutraulich und ruhig diese Pferde sind. Eines der Fohlen konnten wir sogar im Liegen streicheln – ein tolles Erlebnis so großen und schönen Tiere in freier Natur so nahe zu kommen.

Das Schutzhaus Kaiblingalm bietet eine große Terrasse mit Dachstein-Blick, einen Kinder-Spielplatz und kulinarisch natürlich alles was das Wanderherz begehrt.

Aufgrund unseres begrenzten Zeitrahmens ging es für uns aber gleich weiter Richtung Kinder-Erlebnisweg. Naja gleich ist nicht ganz richtig – nach ca. 10 Fahrten mit dem Flying Fox ;-)

Kinder-Erlebnisweg

Kindererlebnisweg - Quattralpina Bergstation: ca. 45 Minuten

Für den Rückweg von der Kaiblingalm stehen uns dann zwei Wege zur Verfügung: Der sehr flach verlaufende Weg welcher an der Gipfelbahn Talstation vorbei zum TOMiziel, der Krummholzhütte und Tauern-Seilbahn Bergstation führt. Oder, wie von uns schon vorher festgelegt, der Kinder-Erlebnisweg (mit leichtem Anstieg zu Beginn) zurück zur 4er-Sesselbahn Quattralpina Bergstation.

Der Weg ist ebenfalls leicht zu gehen und die 5 Rätselstationen sowie Slacklines und ein Reck machen den Weg natürlich umso interessanter. Die Rätselstationen mit Schießbude, Fühlbox uvm. sind lustig zu meistern. Es macht Spaß die Sticker der Rätselkarte an die richtige Stelle zu kleben und im Endeffekt ein Lösungswort zu haben – wir freuen uns auf die Überraschung an der Kassa im Tal.

Die vielen Spielgeräte am Senderplateau müssen wir diesmal leider auslassen, wir fahren mit der Sesselbahn zurück zur Mittelstation. Und ich muss euch sagen: das Bergab-Fahren mit der Sesselbahn ist noch viel aufregender ;-) Beim Platzhirsch gab’s dann noch, wie versprochen, eine Eistüte mit 2 Kugeln Eis, welches wir in der Gondel verspeisen durften – wir haben natürlich aufgepasst und nicht gekleckert ;-)

An der Kassa im Tal haben wir uns noch unsere Überraschung abgeholt: Mia durfte zwischen einem Jojo und einem Armband mit hübschen Schaferl-Anhänger entscheiden - das gibt's in Rosa und Blau. Bei uns wurde es das blaue Armband :-)

Fazit:

Gehzeit Rundweg gesamt: ca. 2 Stunden

Der Hauser Kaibling bietet ein umfangreiches Programm für die ganze Familie und die tierischen Begegnungen im Streichelzoo, am Wanderweg oder auf der Wiese sind einfach unbezahlbar. Wir waren insgesamt 4 Stunden unterwegs, der Rundweg ist aber in 2 Stunden machbar, wenn man nicht so trödelt wie wir ;-) Wir kommen bestimmt wieder, denn auch die Spielplätze müssen wir noch so richtig auskosten. Und wer weiß, vielleicht kann ich Mia ja vorbei wieder zu einer kleinen Wanderung überreden – Moaralmsee next? ;-)

Facts "Gipfel Rundweg":

  • Länge der Runde: 4,5 km
  • Höhenmeter: 240 hm
  • Schwierigkeit: mittel
  • Perfekt für Familien mit Kinder (Das ist ein Erfahrungsbericht. Jeder Wanderer hat sein eigenes Gehtempo und Können/Bergerfahrung.)